Robert Walser

Der nicht nur von der Literaturwissenschaft lange Zeit übergangene deutschschweizerische Schriftsteller Robert Walser gilt heute als einer der bedeutendsten und rätselhaftesten Autoren des 20. Jahrhunderts, zu Lebzeiten hingegen war ihm eine Anerkennung seines literarischen Werkes nur in sehr bescheidenem Maße vergönnt, obschon selbiges von einer ganzen Reihe äußerst hochkarätiger Stimmen bewundert wurde: Franz Kafka, Hermann […]

Sergei Jessenin

„O solln sie sich gelegentlich erinnern, es gab … seltsame Menschen hier auf Erden.“ (Sergei Jessenin) „Sergej Alexandrowitsch Jessenin, der halbwüchsig aus seinem Rjasaner Dorf auszog, um als Dichter Moskau und Petersburg zu erobern, ist neben W. W. Majakowskij die markanteste Persönlichkeit der russischen Dichtung dieses Jahrhunderts. Wie Majakowskij der ʽerste Schreihalsʼ der Revolution, so […]

Li Bai: Weinrausch im Mondschein

Es gibt in der Menschheitsgeschichte keine Hochkultur, die so stark von der Dichtkunst geprägt ist wie China. Das Reich der Mitte kann nicht nur auf eine rund dreitausendjährige ungebrochene Tradition des Dichtens und eine enorm hohe Zahl überlieferter Texte verweisen, sondern es kommt noch hinzu, dass das Gedicht im alten China sowohl im politischen als […]

Giotto: die Cappella degli Scrovegni

Der um das Jahr 1267 in der Toskana geborene Maler und Architekt Giotto di Bondone gehört zu den herausragenden Künstlern des italienischen Mittelalters und gilt gleichzeitig als der entscheidende Wegbereiter der Renaissance. Seine bekanntesten Werke sind die Fresken der Bardi- und Peruzzi-Kapelle in der Franziskanerkirche Santa Croce in Florenz, der von ihm entworfene Campanile des […]

J. S. Bach: Goldberg-Variationen

Der rumänische Philosoph Emil Cioran schrieb, die Goldberg-Variationen seien „ʻüber-essentielleʼ Musik, um den Jargon der Mystiker zu verwenden“,[1] ordnet sie also dem göttlichen Bereich zu; überhaupt sieht er eine enge Verbindung zwischen Gott und Bach: „Ohne Bach wäre Gott beeinträchtigt. Ohne Bach wäre Gott ein Kerl dritten Grades. Bach ist das einzige, was uns den […]

Arno Holz

In rote Fixsternwälder, die verbluten, peitsch ich mein Flügelross. Durch! Hinter zerfetzten Planetensystemen, hinter vergletscherten Ursonnen, hinter Wüsten aus Nacht und Nichts wachsen schimmernd Neue Welten – Trillionen Crocusblüten! Diese wundersamen phantastischen Zeilen stammen von dem heute weitestgehend vergessenen deutschen Dichter und Dramatiker Arno Holz, der am 26. April 1863 im ostpreußischen Rastenburg als Sohn […]