Giacomo Leopardi: „die Welt ist Kot“

Der 1798 im mittelitalienischen Recanati als Sohn einer konservativen, adligen Familie geborene Leopardi (gest. 1837) war Dichter, Übersetzer und Philologe – und Pessimist. In seinem Hymnus Alla luna („An den Mond“) heißt es: „Denn qualvoll war mein Leben und ist es noch und wird so immer bleiben“. Sowohl seine Lyrik als auch seine Prosatexte sind […]

Omar Chajjam: Rosen und Wein

Über das Leben von Omar Chajjam (auch: Omar Khayyam; geb. zwischen 1021 und 1048, gest. zwischen 1122 und 1131), einem der größten persischen Dichter des Mittelalters, wissen wir nur sehr wenig: Er war ein bekannter Mathematiker und Astronom, und er entwickelte einen Kalender; die meisten weiteren Daten seiner Vita sind umstritten. In Europa erlangte er […]

Poesie aus Rumänien

Tudor Arghezi (1880–1967):[1] Tîrziu de toamnă Prin singurătatea lui brumar Se risipeşte parcul, cît cuprinzi, Învăluit în somnul funerar Al fumegoaselor oglinzi. Căci prin mijloc, bolnav de mii de ani, Întunecat în adîncimi un lac e-ntins, Şi sîngele, din vii şi din castani, Pe faţa ruginie a undelor s-a prins. Tristeţea mea străvede printre arbori […]

Zizi Possi: Per amore

Die 1956 in São Paulo geborene Sängerin Zizi Possi besitzt eine der schönsten Stimmen der an begnadeten Künstlern so überaus reichen brasilianischen Musikszene. Schon im zarten Alter von fünf Jahren begann sie mit dem Klavierspiel, ergänzend folgte später eine klassische Gesangsausbildung. Sie arbeitete als Musiklehrerin für Straßenkinder, nahm Werbejingles auf, hatte kleinere Auftritte bei Lokalsendern […]