Johann Wolfgang von Goethe

Dem lebensfrohen und die Menschen (insbesondere die Frauen) liebenden Goethe (1749–1832) war ein langes und an Ereignissen, Begegnungen und Erfahrungen äußerst reiches Leben vergönnt: Er war zu seiner Zeit gleichsam eine gesellschaftliche und intellektuelle Institution, betrieb umfangreiche naturwissenschaftliche Studien, unternahm zahlreiche längere Wanderungen und Reisen und übte zudem auch noch verschiedene politische Ämter (u.a. das […]

Haydns Klaviersonaten

Die musikhistorische Bedeutung Joseph Haydns steht außer Frage: Die klassische Musik verdankt ihm einen maßgeblichen Beitrag sowohl zur Entwicklung der Symphonie als auch zur Herausbildung des Streichquartetts und der Klaviersonate. Was hingegen den Kunstwert, also die Beurteilung der musikalischen Qualität seiner Werke anbelangt, so stand der Begründer der Wiener Klassik von jeher im Schatten der […]

Matsuo Bashō: Meister des Haiku

In Japan hat sich im 16. und 17. Jahrhundert eine besondere Form des Kurzgedichts herausgebildet: das Haiku, das aus drei Wortgruppen besteht, die zusammen nicht mehr als siebzehn Silben umfassen, wobei die Verteilung der Silbenzahl auf die Wortgruppen das Verhältnis fünf-sieben-fünf aufweist (gelegentlich begegnen Abweichungen von diesem Schema). Daneben gibt es drei weitere Regeln, durch […]

Mihai Eminescu

„Aus dem Dunkel toter Welten, die noch schöne Märchen hatten, Drin die Menschen Dichter waren, strahlst du, fernes Ideal, Meinen Sinnen gegenwärtig, lieblich jugendlicher Schatten Andrer Götter, Sterne, Fluren, weiß ich doch, du warst einmal.“[1] Der bedeutendste Dichter Rumäniens, der zudem die Entwicklung der rumänischen Standardsprache maßgeblich beeinflusst hat, wurde am 15. Januar 1850 in […]